Mobile Sitzkanzel für Dreipunktaufnahme       Schusshöhe 4 Meter

Sedlmaier Revierbedarf, Mobile Sitzkanzel für Dreipunktaufnahme, Schusshöhe 4 Meter, Jäger, Jagd, Wild, Wald
  •  UV beständige Fenster
  • 100%ig witterungsbeständig
  • Rostfrei
  • Eckholmfrei
  • 230° Schussfeld
  • Schusshöhe 4 Meter
  • Schall- und Wärmedämmung
  • sicherer Stand
  • selbsttätig öffnende Fenster 
  • Gewehrhalterung
  • Beste Qualität made in Germany
  • Unterkonstruktion mit Dreipunktaufnahme mittels Traktor

 

Kanzel

 

Die leicht bewegbare, geschlossene Jagdkanzel von Sedlmaier Revierbedarf bietet Platz für 2 Personen und gestattet einen geschützten, geräuscharmen sowie bequemen Ansitz. Die durchdachte funktionale Konstruktion ist durch ihre hochwertige Verarbeitung und soliden Bauweise verwindungs- und formstabil.

 

Die olivgrüne Jagdkanzel ist aus 100%ig witterungsbeständigem phenolbeschichteten Multiplex-Platten gefertigt. Der Kanzelboden ist mit einer 8 mm starken Kunststoffdämmung ausgelegt und macht somit ein geräuscharmes Bewegen in der Kanzel möglich.

Die Kanzelinnenwände sind mit einem schall-und wärmedämmenden Akustikschaumstoff ausgeschlagen. Eine Ablagefläche über die gesamte Kanzelbreite und ein Hängeschrank bieten Platz für diverse Jagdutensilien. Für einen erhöhten Ansitzkomfort bei Regen sorgt eine Dämmung aus wasserabweisendem Gummigranulat an der Dachaußenseite.

Die auf einer Gleitschiene gelagerte Sitzbank ist in Längsrichtung stufenlos einstellbar. Somit kann die Schussposition auf die Bedürfnisse des Schützen individuell angepasst werden.

 

Fenster

 

Einzeln ausstellbare Acrylglas Fenster ermöglichen ein 230 Grad freies Schussfeld. Die Fenster öffnen sich nach Entriegelung selbstständig.

 

Gewehrhalterung

 

Eine aus Stahl S235 gefertigte, in olivgrün pulverbeschichtete Gewehrhalterung mit Zellgummiverkleidung sorgt für eine sichere und schonende Aufbewahrung der Waffe.

 


Maßangaben:

  • Kanzelgröße:
  • Kanzelgewicht:
  • Schusshöhe 4 Meter auf Untergestell
  • eckholmfreies Sichtfeld 230 Grad

 

Fotos: Sonja Flohr Fotografie